Image courtesy of the Goessling family: Brian's Great-Great Grandpa Heinrich "Henry" Jugas emigrated from Bad Laer, Germany in the late 1800s. He opened a saloon in Covington, Kentucky that would successfully weather prohibition by using part as a candy store, part as barber shop, and by selling sandwiches and various other sundries to make ends meet.

If you would like to share your family’s German-American history, please email an image and story to pr@cincideutsch.com.

 
Bild mit freundlicher Genehmigung von der Familie Goessling: Brian's Ururgroßvater Heinrich "Henry" Jugas emigrierte von Bad Laer, Deutschland, in den späten 1800ern. Er eröffnete einen Saloon in Covington, Kentucky, der erfolgreich das Alkoholverbot überstand, weil er einen Teil als Süßgkeitenladen und Friseursalon benutzte sowie Sandwiches und Verschiedenes verkaufte, um über die Runden zu kommen.

Wenn Sie die deutscher-amerikaner Geschichte Ihrer Familie teilen mögen, bitte schicken Sie ein Bild und Geschichte nach pr@cincideutsch.com.

 
Cincinnati’s Heritage

A history of Cincinnati would be inconceivable without consideration of the population of German descent, as it has played such an important role in the social, economic, cultural and political development of the city. Already in the early 19th century, the city became one of the major centers of German immigration, forming the famed German Triangle along with St. Louis and Milwaukee. At that time, immigrants settled north of the Miami-Erie Canal in the area that Cincinnatians dubbed “Over-the-Rhine.” Although the last great wave was likely that of the Donauschawben in the 1950s, Germans continue to come to the city. Today, almost half of the population in the Greater Cincinnati area claims German ancestry.

A countless number of sites reflecting the German heritage can be found, such as the Tyler-Davidson Fountain, which was produced in Cincinnati’s sister city of Munich. Culture and language instruction is provided by area schools, which maintain exchange programs with counterparts in Germany. The heritage is also maintained by the many German church services, radio and television programs, and annual festivals. 

The German-American Citizens League (GACL) serves as the umbrella organization for the German societies of the area and established the German Heritage Museum to illuminate the rich heritage of the region. Cincinnati justifiably enjoys the well-deserved reputation of being considered the unofficial capital city of German-American culture in the United States.

Article written by 
Dr. Don Heinrich Tolzmann
GACL President

Cincinnati's Kulturerbe

Eine Stadtchronik von Cincinnati wäre ohne Berücksichtigung der Bevölkerung deutscher Herkunft undenkbar, weil sie in der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen, und politischen Entwicklung der Stadt eine bedeutende Rolle gespielt hat. Schon im frühen 19. Jahrhundert wurde die Stadt zu einem der deutschen Haupteinwanderungszentren, wodurch zusammen mit St. Louis und Milwaukee das bekannte deutsche Dreieck geformt wurde. Zu dieser Zeit ließen sich die Einwanderer nördlich des Miami-Erie Kanals im von den Cincinnatianern "über'm Rhein" getauften Bereich nieder. Obwohl die letzte Große Welle wahrscheinlich die der Donauschwaben in den fünfzigern war, kommen weiterhin Deutsche in die Stadt. Heute hat fast die hälfte der Bevölkerung in Cincinnati eine deutsche Herkunft.

Eine unzählige Anzahl von Orten spiegelt die deutsche Herkunft wider, wie z.B. die Tyler-Davidson Fontäne, welche in Cincinnatis Partnerstadt München hergestellt wurde. Spezieller Kultur- und Sprachunterricht wird von den lokalen Schulen angeboten und zusätzlich durch Austauschprogramme mit Schulen in Deutschland unterstützt. Das Erbe wird auch von vielen deutschen Gottesdiensten, Radio- und Fernsehsendungen und jährlichen Festivals aufrechterhalten.

Die German American Citizens League (GACL) dient als Dachorganisation für deutsche Organisationen in der Umgebung und hat das German Heritage Museum zur Herausstellung der besonderen Bedeutung der deutschen Herkunft in Cincinnati gegründet. Cincinnati trägt zu Recht den Ruf der inoffiziellen deutsch-amerikanischen Kulturhauptstadt in den Vereinigten Staaten.

Artikel verfasst von
Dr. Don Heinrich Tolzmann
GACL-Präsident